Schaffner Nachhaltigkeitsbericht

  • Nachhaltigkeitsbericht 2014/15

    Shaping electrical power

    Nachhaltigkeitsbericht 2014/15

    Der Erfolg der Schaffner Gruppe basiert auf einer langfristigen Ausrichtung mit nachhaltigen Prozessen

Nachhaltigkeistbericht 2014/15

Engagement für eine effiziente und sichere Nutzung von elektrischer Energie

Der Erfolg der Schaffner Gruppe basiert auf einer langfristigen Ausrichtung mit nachhaltigen Prozessen. Schaffner engagiert sich für eine effiziente und sichere Nutzung von elektrischer Energie sowohl mit innovativen Kundenlösungen als auch im eigenen Handeln. Das Management der Schaffner Gruppe sorgt für das Wohl der Mitarbeitenden durch faire Anstellungsbedingungen, sichere Arbeitsplätze und die Weiterentwicklung des individuellen Potenzials jedes Einzelnen.

Die Schaffner Gruppe ist als ethisch handelndes Unternehmen bekannt und nimmt die Verantwortung ernst, diesen Ruf auch in Zukunft zu festigen. Es ist das Geschäftsprinzip von Schaffner, den Partnern wie Mitarbeitenden, Aktionären, Kunden, Lieferanten, Regierungsagenturen und Interessengruppen professionell, fair und ehrlich zu begegnen.

Die Schaffner Gruppe hat sich den für sie relevanten internationalen Initiativen angeschlossen wie dem UN Global Compact, der Electronic Industry Citizenship Coalition (EICC) und der Conflict Minerals Policy. Zudem sind alle Mitarbeitenden seit 2012/13 in die Anti-Corruption Policy eingebunden. Weiter unterstützt Schaffner mit eigenen Initiativen wie ROFO (Responsibility, Ownership, Focus, On-time corrective action) sowie einer konsequenten Förderung des kontinuierlichen Lernens eine nachhaltige Entwicklung der Gruppe.


UN Global Compact

Mit der Unterzeichnung des UN-Global-Compact-Abkommens der Vereinten Nationen hat sich Schaffner verpflichtet, die darin festgelegten zehn Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung umzusetzen. Sie sind integraler Bestandteil aller Arbeitsverträge.

In den Produktionswerken der Schaffner Gruppe gilt ein Umweltmanagement nach der internationalen Norm ISO 14 001, in das auch akquirierte Gesellschaften eingebunden werden. Darüber hinaus erfüllen die Produktionszentren in den asiatischen Ländern, in Ungarn und in Deutschland die OHSAS-18001-Vorgaben. Die Anwendung der Occupational Health and Safety Assessment Series ermöglichte eine systematische Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes der Mitarbeitenden.

EICC Code of Conduct

Mit der Anerkennung des Code of Conduct der Electronic Industry Citizenship Coalition (EICC) hat sich Schaffner verpflichtet, in der gesamten Wertschöpfungskette sichere Arbeitsbedingungen zu gewährleisten, Angestellte respekt- und würdevoll zu behandeln und die Herstellungsprozesse nach ökologischen Grundsätzen zu gestalten.


Anti-Corruption Policy

Seit dem Geschäftsjahr 2012/13 ist die Anti-Corruption Policy Bestandteil aller Arbeitsverträge der Schaffner Gruppe. Sie wird mit Schulungsprogrammen an den Standorten begleitet. Die Einhaltung der Anti-Corruption Policy wird regelmässig überprüft.

Conflict Minerals Policy

Schaffner befolgt den Conflict Minerals Act, der die Wahrung der Menschenrechte regelt, insbesondere beim Abbau von Zinn, Tantal, Wolfram und Gold in sogenannten Konfliktregionen. Die Schaffner Gruppe arbeitet eng mit den Lieferanten zusammen, um die Herkunft der verwendeten Rohstoffe zu verifizieren.


Mitarbeitende

Schaffner ist überzeugt, dass nur motivierte Mitarbeitende die erstklassigen und innovativen Lösungen ermöglichen, mit denen die hohen Ansprüche der Kunden und der Führungsanspruch der Schaffner Gruppe erfüllt werden. Daher hat sich Schaffner zum Ziel gesetzt, international die bevorzugte Arbeitgeberin der Branche zu sein. Zu diesem Zweck wurden zahlreiche Massnahmen entwickelt, um die besten Mitarbeitenden zu gewinnen, zu halten und weiterzuentwickeln. Dazu zählen beispielsweise gesunde und sichere Arbeitsplätze sowie die Weiterbildung und Förderung persönlicher Talente der Mitarbeitenden im Rahmen ihrer Aufgaben.

Mitarbeitergesundheit und -sicherheit

In den letzten Jahren hat Schaffner konsequent in die Stärkung der Förderung von Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeitenden investiert und blickt stolz auf eine erfolgreiche Entwicklung zurück. Seit Einführung der systematischen Messung im Jahr 2008/09 wurden in der Arbeitssicherheit grosse Fortschritte gemacht. Die Zahl der Betriebsunfälle mit einem Arbeitsunterbruch von mehr als einem Arbeits-/Schichttag (Lost Time Accident, LTA) wurde zwischen dem Geschäftsjahr 2010/11 und dem Geschäftsjahr 2013/14 trotz signifikantem Produktionswachstum von 25 auf 8 LTAs deutlich reduziert. Trotz kontinuierlichen Anstrengungen im Bereich der Arbeitssicherheit hatte Schaffner im Geschäftsjahr 2014/15 einen Anstieg der LTAs zu verzeichnen.


Entwicklung der Betriebsunfälle (LTA) 2010/11 bis 2014/15

Management development

In der Schaffner Gruppe sind die Schulungs- und Trainingsprogramme dezentral auf lokaler und divisionaler Ebene organisiert. An den grossen Standorten, welche die Ausbildungsziele und -erfolge systematisch erheben, werden die Ziele von allen Mitarbeitenden erfüllt.

Speziell zu erwähnen ist die erfolgreiche Durchführung eines gruppenweiten Talentpool-Programms, das die interne Nachfolgeplanung mit der Besetzung von Schlüsselpositionen durch eigene Mitarbeitende erfolgreich begleitete. Rund zwei Drittel der bisherigen Teilnehmenden sind heute in einer weiterführenden Funktion oder haben, gemäss ihrem persönlichen Entwicklungsplan, den nächsten Schritt in ihrer beruflichen Laufbahn erreicht. Aufgrund des grossen Erfolgs des Programms hat die Geschäftsleitung der Schaffner Gruppe beschlossen, den Talentpool durch ein globales Management-Development-Programm abzulösen. Das Programm wird auf breiter Basis abgestützt sein und steht allen Schaffner-Mitarbeitenden offen.


Individuelle Mitarbeiterförderung und -entwicklung

Schaffner fördert das individuelle Potenzial jedes einzelnen Mitarbeitenden gleichermassen in allen Tätigkeitsbereichen des Unternehmens. Die kontinuierliche und systematische Weiterbildung und Schulung der Mitarbeitenden ist für Schaffner ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Während berufliche Schulung insbesondere auf fachspezifischer Ebene stattfindet, erfasst die Mitarbeiterentwicklung die Gesamtheit aller Fähigkeiten eines Mitarbeitenden und ermöglicht es, gezielt spezifische Fähigkeiten zu fördern.

Bei Schaffner hat die Mitarbeiterentwicklung auf allen Führungsebenen höchste Priorität. Alle Vorgesetzten verfügen über die notwendigen Fähigkeiten und Mittel, das individuelle Potenzial der Teammitglieder zu identifizieren und gezielt zu fördern.

Mit zusätzlichen Massnahmen sollen die Anstrengungen zur Mitarbeiterförderung weiter gestärkt werden. So sollen ein weltweites Mitarbeiterentwicklungsprogramm implementiert, die Führungskräfte mit spezifischen Kursen vermehrt für die Thematik sensibilisiert, eine gemeinsame Mitarbeiterentwicklungs-Plattform implementiert und die lokalen Fortschritte überprüft werden.

Reduktion des Carbon Footprint

Schaffner setzt sich zum Ziel, die CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren und dabei eine Vorbildrolle einzunehmen. Dazu startete die Gruppe ein Projekt, um die Einsparungspotenziale global zu evaluieren und die dazu nötigen Investitionen zu planen. Bisherige Analysen ergaben, dass die Materialtransporte, die Produktionswerke sowie die Logistik-Hubs und die Firmenzentrale den Hauptanteil der CO2-Emissionen erzeugen.

Aufgrund der Analyse werden weitere Investitionen zur Verbesserung geplant und umgesetzt. Dazu werden die Mitarbeitenden sensibilisiert, den Energiekonsum zu reduzieren und mit den vorhandenen Ressourcen haushälterisch umzugehen.


Transportaufwand

Die Produktionszentren der Schaffner Gruppe in Asien, Europa und den USA ermöglichen es, nahe an den von den Kunden gewünschten Lieferorten zu produzieren und damit den Transportaufwand massgeblich zu reduzieren. Mit der Verlagerung auf die Seefracht wurde der Anteil der Luftfracht laufend verringert. Die damit zusammenhängenden CO2-Emissionen je Einheit (Gewicht und Distanz) wurden massgeblich gesenkt. Im Rahmen der kontinuierlichen Prozessoptimierung sowie der Verlagerung auf die Seefracht strebt die Schaffner Gruppe in den kommenden fünf Jahren eine weitere deutliche Reduktion der CO2-Emissionen an. Im letzten Jahr hat die Luftfracht trotz grossen Anstrengungen wieder zugenommen. Die Kundenprojekte werden immer kurzfristiger und verlangen mehr Flexibilität. Neue Wege, dieser Herausforderung zu begegnen, sind geplant.

Entwicklung der CO2-Emissionen für internationale Transporte 2007/08 bis 2014/15


Produktion

Im grössten Produktionswerk der Schaffner Gruppe in Thailand wurde die Energieeffizienz seit 2010 mit Investitionen in die Gebäudeisolation, einer effizienten Produktionsinfrastruktur und einem konsequenten Energiemanagement kontinuierlich gesteigert. Nachdem die grossen Einsparungen realisiert wurden, werden jetzt Einsparungen im Detail durch Investitionen wie zum Beispiel in LED-Beleuchtung erreicht. Die Summe aller kleinen Effizienzsteigerungen führt immer noch zu signifikanten Verbesserungen.

Entwicklung der Energieeffizienz im Produktionszentrum Thailand 2009/10 bis 2014/15


Fallstudie: Kontinuierliche Verbesserungen sichern nachhaltigen Erfolg von Schaffner Schanghai

Schaffner Schanghai ist seit der Eröffnung im Jahr 2002 stark gewachsen und hat sich in allen Bereichen schnell entwickelt. Um mit den fortlaufenden Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft Schritt zu halten und den technologischen Vorsprung zu halten, muss sich die Organisation laufend anpassen und weiterentwickeln. Eine starke Unternehmenskultur, gemeinsame Werte sowie proaktives Handeln sind zentrale Faktoren zur Sicherung des nachhaltigen Erfolgs.

Teamgeist

Das Team in Schanghai zählt mittlerweile 500 Personen. Schaffner Schanghai fördert und unterstützt den Zusammenhalt mit vielfältigen Initiativen und Aktivitäten: Das Management trifft sich regelmässig, um sich bereichsübergreifend auszutauschen und gemeinsame Ziele zu definieren. Für die gesamte Belegschaft wird einmal im Jahr ein Ausflug organisiert.


Mitarbeiterentwicklung

Um die wachsenden Anforderungen der Kunden zu erfüllen und den technischen Vorsprung auf die Konkurrenz zu sichern, bietet Schaffner Schanghai den Mitarbeitenden im Rahmen der kontinuierlichen Weiterbildung interne und externe Kurse an. Die internen Kurse konzentrieren sich auf die Vermittlung von technischen Fähigkeiten sowie die Förderung der Sozialkompetenz und beinhalten ein umfangreiches On-the-job-Training. Neue Mitarbeitende durchlaufen abhängig von ihren jeweiligen Funktionen und Verantwortlichkeiten ein massgeschneidertes Einführungstraining. Um vom Fachwissen der Gruppe interdisziplinär zu profitieren, erhalten ausgewählte Mitarbeitende die Möglichkeit, innerhalb der Schaffner Gruppe an verschiedenen Standorten zu arbeiten.

Teambildung

Schaffner Schanghai feiert die Geburtstage der Angestellten und organisiert Aktivitäten für die Mitarbeitenden an Feiertagen wie dem chinesischen Neujahrsfest. Weiter haben die Angestellten in Schanghai im Rahmen der internen Kommunikation verschiedene Möglichkeiten, sich mit den Verantwortlichen auszutauschen und Verbesserungsvorschläge anzubringen. Die vorgebrachten Anregungen sowie die vorgesehenen Massnahmen werden transparent kommuniziert.


Umwelt, Gesundheit und Sicherheit (Environment, Health and Safety, EHS)

Nachhaltiges Arbeiten beinhaltet für Schaffner Schanghai gleichermassen den Schutz der Umwelt sowie die Gesundheit und Arbeitssicherheit der Belegschaft. In Zusammenarbeit mit dem lokalen EHS-Manager hat Schaffner Schanghai Richtlinien erlassen, deren Effektivität regelmässig überprüft wird. So wurden unter anderem Massnahmen zur Optimierung der Luftqualität in der Produktionshalle umgesetzt, der Gebrauch von Chemikalien und umweltgefährdenden Stoffen wird wo immer möglich reduziert und Abfälle werden strikt getrennt und separat entsorgt. Die Umweltsicherheit wird jährlich von externen Inspektoren überprüft.